04/09/208 - Diese neue, fünf gezogene Traubenerntemaschinen umfassende Produktreihe, wurde eigens für die Bedürfnisse des Winzers entwickelt. Die gezogenen Geräte GRAPES’LINE 40, 45, 60, 70 und 80 sind mit den neuesten technologischen Innovationen von PELLENC zum Schütteln, Fördern, Sortieren und zur Steuerung der Maschinen ausgestattet. Sie ermöglichen eine ebenso hohe Erntequalität wie ein Selbstfahrer, bei überragendem Fahrkomfort.

Im Detail, je nach den Bedürfnissen der Weinbauer, verfügen sie über :

  • Optimierte Bedienoberflächen mit Touchscreen (nur GRAPES’LINE 60 und 80).
  • Schüttelarme der neuen Generation, die noch schonender im Einsatz sind, und bis zu 10 Paar Rüttler und Pfahldämpfer (nur GRAPES‘ LINE 60, 70 und 80).
  • Einen L-förmigen Förderer aus Edelstahl sowie über einen Unterschutz mit einem Stahlkasten für eine bessere Wartung und bodennahes Arbeiten.
  • Automatische Förderbandspannung mit einer von der Kabine aus sichtbaren Anzeige.
  • Ein Traubenernte-Reinigungssystem, um die Blätter ohne Saftverlust zu entfernen.
  • Das System Selectiv’ Process, mit dem die Rappen schonend abgebeert werden können, ohne sie zu brechen. Mit einer Sortierfläche von 2,5 m2 werden auch Rappen, Blattstiele und andere Abfälle entfernt.
  • Automatische Schließklappen der Rutschen bei der Behälterentleerung (nur GRAPES’LINE 60, 70 und 80).
  • AUTOTORQUE-Antrieb, der sich jedem Gelände hangaufwärts und -abwärts anpasst.
  • Halbautomatischer Ausgleich der Hangneigung (nur GRAPES’LINE 60, 70 und 80).
  • Zweikreisbremse für höchste Sicherheit (nur GRAPES’LINE 60, 70 und 80).

Für die Reinigung verfügen die GRAPES’LINE 60, 70 und 80 über Funktionen, die das Waschen bei höchster Sicherheit vereinfachen :

  • Eine optimierte Position des Laufstegs für einen leichteren Zugang zur Reinigung der Kübel und gute Sichtbarkeit auf die Entrapper und die Sortiertische.
  • Eine Wassersäule für leichteres Arbeiten auf der Waschplattform.
  • Fernbedienung zum Auskuppeln der zu reinigenden Elemente und zur Not-Ausschaltung.